Aktuelle News · 30.11.2021

News: Private Equity auf dem Vormarsch

Jetzt lesen

Autor*in Tobias Gabriel

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

während der Aktienmarkt in den USA zuletzt so hoch stand wie nie zuvor, ist die Anzahl börsennotierter Unternehmen kaum noch halb so hoch wie einst. Heutige Börsengänge erfolgen meist spät, sodass Aktienanlegern ein Großteil des damit verbundenen Wachstums entgeht. Davon profitierten zunehmend früh investierte Private-Equity-Investoren. Während Börsengänge vor 20 Jahren als Erfolgssymbol galten und Kapital schwer zu beschaffen war, ist es heute eher so, dass man sich durch mit der Börsennotiz verbundene Pflichten wie die quartalsweise Berichterstattung eingeengt fühlt. Zudem ist der Zugang zu Kapital heute einfacher. Für viele Unternehmen ist es deshalb attraktiver, länger in privater Hand zu bleiben und den Fokus auf langfristigen Wertzuwachs zu legen, statt sich in Quartalsberichten zu verzetteln.

Anzahl US-Aktien
Anzahl US-Aktien Während es zu Spitzenzeiten im Jahr 1996 mehr als 8000 börsennotierte US-Unternehmen gab, waren es 2019 nur noch rund 4250. Quelle: Weltbank

Quelle: IJoseph Mariathasan, Investment & Pensions Europe September 2021, S. 65-68