Aktuelle News · 28.02.2022

Marktkommentar: Erneut gezeigt: „Wir schützen Vermögen“

Aus dem Pfadfinder-Brief Nr. 04 vom 27. Februar 2022, von Daniel Haase, Fondsmanager und Vorstand beim Hamburger Vermögensverwalter HAC

Jetzt lesen

Autor*in Tobias Gabriel

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

vor zwei Wochen schrieb ich an dieser Stelle, dass die Erholung der Börsen im Februar nach der größeren Korrektur im Januar kraftlos sei. Bei vielen Investoren beruhigen sich die Nerven schnell, wenn es nach Kursrücksetzern zu kleineren Erholungen kommt, doch das ist grundfalsch. Schwache Erholungen nach einem Ausverkauf sind ein wichtiges Warnsignal: In einem gesunden Aufwärtstrend folgt auf eine größere Korrektur immer eine kraftvolle, auf breiter Front erkennbar dynamische Erholung. Bleibt eine solche aus, sollten die Alarmglocken schrillen. Offenbar haben dann die bisherigen Kursverluste nicht ausgereicht, um neues (Nach-) Kaufinteresse zu wecken.

Im HAC Asset Management Team haben wir dieses Warnsignal registriert und es zum Anlass genommen, die uns anvertrauten Vermögen gegen stürmischeres Börsenwetter zu sichern: Zum einen führten wir eine außerplanmäßige Überprüfung unserer Aktienportfolien durch. Aktien, die schlecht oder angeschlagen durch die Januar-Korrektur kamen, wurden durch neue Titel ersetzt, die diese Korrektur gut überstanden. Wie wichtig diese Vorgehensweise war, wird dadurch deutlich, dass fast jede zweite Aktie ausgetauscht werden musste. In einem gesunden Aufwärtstrend wäre die Quote deutlich kleiner. Ein sehr angenehmer Nebeneffekt besteht darin, dass sich die durchschnittliche, fundamentale Bewertung unserer Aktien deutlich verbesserte. Betrug die mittlere Gewinnrendite der Unternehmen im Marathon Stiftungsfonds (wie auch im DividendenStars) vor der Überprüfung gut 6% (entspricht: KGV 16), so liegt sie im neuen Portfolio bei etwa 9% (KGV 10-11). Im Megatrends ist die Gewinnrendite sogar klar zweistellig (Median-KGV bei 6-7). Unsere neuen Aktienportfolien sollten mithin auch besser mit dem Thema Inflation/Zinsanstieg zurechtkommen.

Wie Abb.1 zu entnehmen ist, konnte der DividendenStars durch diese Maßnahme ein Drittel der Kursverluste vermeiden, die globale Aktienfonds durchschnittlich im Februar erlitten haben. Noch besser lief es im Megatrends, dessen deutlich offensivere aber auch preiswertere Aktienauswahl bisher sogar gänzlich ohne Verluste durch den Februar kam.

Die zweite Sicherheitsmaßnahme bestand im Einsatz unseres Pfadfinder-Systems in den drei hierfür vorgesehenen Strategien (RenditePlus, Stiftungsfonds, Megatrends). Die Signale des Pfadfinder-Systems sorgten dafür, dass wir im Zuge der schwachen Erholung im Februar Absicherungen gegen Marktrisiken aufbauten, die uns nun in den zurückliegenden, recht turbulenten Börsentagen vor allzu hohen Rücksetzern bewahrten. Die Erträge aus den Absicherungen (Index-Futures/-Optionen) pufferten im RenditePlus über 80% der Verluste aus dem Aktienportfolio ab, im Stiftungsfonds und im Megatrends sorgten sie per Saldo sogar für Gewinne.

Im RenditePlus und im Stiftungsfonds ist die grundsätzliche Beimischung von Gold ein dritter Sicherheitspuffer, da Gold in Krisenzeiten oftmals im Preis steigt, was auch dieses Mal der Fall war. In der Kombination konnten wir in den bisherigen Börsenturbulenzen erneut unter Beweis stellen, dass wir unserem HAC Leitspruch gerecht werden: „Wir schützen Vermögen.“ Dies scheint auch die Ratingagentur FWW so zu sehen: nach unserem Stiftungsfonds zeichnete sie nun auch den RenditePlus mit der Bestnote „5 Sterne“ aus.

Wie wird es an den Märkten weitergehen? Kurzfristig werden die Nachrichten über den Krieg in der Ukraine und die Sanktionen gegen Russland weiterhin die Indizes in die eine oder andere Richtung bewegen. Eines scheint aber klar: Der Trend zu mehr Inflation und damit tendenziell zu geldpolitischem Gegenwind für die bisherigen Börsenlieblinge ist intakt bzw. dürfte sich möglicherweise sogar beschleunigen. Zwar sind viele Aktienmärkte nach den Kursrückgängen im laufenden Jahr überverkauft und möglicherweise hat am Freitag eine erste, nennenswerte Erholung begonnen. Dass die Indizes aber direkt an ihren alten Aufwärtstrend von Ende 2021 anknüpfen können, erscheint derzeit eher unwahrscheinlich. Mit der außerplanmäßigen Anpassung unserer Aktienportfolien und unserem Pfadfinder-System sind wir für die kommenden, volatileren Zeiten mit mehr Inflation gut gerüstet.

Herzliche Grüße
Ihr Daniel Haase

PS: Der nächste Pfadfinder-Brief ist für Samstag, den 12. März 2022, geplant.

ÜBER Daniel Haase

Daniel Haase (geb. 1976, Mecklenburg) ist Fondsmanager und Vorstand der HAC VermögensManagement AG in Hamburg. Die Vereinigung Technischer Analysten Deutschlands zeichnete sowohl die von ihm entwickelten Methoden zur Trendanalyse (2009) als auch jene zur Aktienauswahl (2019) mit VTAD Awards aus. Seit 2015 ist der gelernte Bankkaufmann beim Hamburger Vermögensverwalter HAC als Vorstand für das Asset Management zuständig. Nachdem der Marathon Stiftungsfonds (WKN: A143AN) des Hamburger Finanzhauses auch den Corona-Crash erfolgreich meisterte, verliehen die Ratingagenturen FWW und Morningstar dem Fonds im Sommer 2020 die bestmögliche Bewertung von fünf Sternen. Sein Marktkommentar (Pfadfinder-Brief) erscheint alle zwei Wochen und ist Bestandteil des Community-Premium-Pakets.